Mexiko: Grupo Bimbo will 4.000 selbst kreierte E-Lkw einflotten

21. February 2020
Posted in Syndicated
21. February 2020 ecokontor

Mexiko: Grupo Bimbo will 4.000 selbst kreierte E-Lkw einflotten

Das Backwarenunternehmen Grupo Bimbo aus Mexiko-Stadt hat 100 Elektro-Lkw in seine Lieferflotte integriert. Das ist aber nur der Anfang: Insgesamt 4.000 weitere sollen bis Ende 2024 folgen – jedes Jahr 1.000 Stück. Entwickelt worden sind sie von einer Tochtergesellschaft der Gruppe.

Nach eigenen Angaben arbeitet die Grupo Bimbo seit 2012 an dem Projekt und hat insgesamt 146 Millionen Dollar in ihre E-Lkw-Initiative investiert. Dass sie als branchenfremder Konzern für sich passende elektrische Auslieferfahrzeuge entwickelt und herstellt, erinnert durchaus an die StreetScooter-Story der Deutschen Post. Die E-Lkw sind demnach nicht nur von Tochtergesellschaft Moldex entwickelt worden, sie werden nun von selbiger auch in einem Vorort von Mexiko-Stadt gefertigt.

Technische Daten zu den Fahrzeugen werden derweil nicht genannt. Es heißt lediglich, dass sie Lithium-Batterien an Bord haben, sechs bis acht Stunden ohne Ladestopp betrieben werden können und am konzerneigenen Windpark Piedra Larga in Oaxaca mit Strom aufgeladen werden.

Mit den zunächst 100 neuen E-Lkw verfügt die Gruppe nun über rund 500 elektrisch betriebene Lkw, die in Mexiko-Stadt, Guadalajara und Monterrey zum Einsatz kommen. Außerdem hat das Unternehmen parallel für rund 700.000 Dollar 41 Hybridfahrzeuge von Toyota beschafft.

Bei uns dürfte Grupo Bimbo nur wenigen ein Begriff sein. Das Backunternehmen ist allen voran in Nord-, Mittel- und Südamerika sowie in Asien aktiv. Dort hat der mexikanische Konzern nach eigenen Angaben in 17 Ländern mehr als 100 Standorte. In mehreren Ländern – darunter Mexiko – gilt die Gruppe als größter Lebensmittelproduzent.
freightwaves.com, finance.yahoo.com